Heileurythmie

Unser Fachbereich arbeitet im Sinne der Salutogenese.
Wir möchten die Kinder unterstützen ihre Fähigkeiten auszubauen um dadurch zu starken Personen zu werden.
Die drei Säulen der Salutogenese sind Handhabbarkeit, Verstehbarkeit, Sinnhaftigkeit - Hand, Herz und Kopf, die miteinander versuchen in Einklang zu arbeiten.

Unser Ziel ist es, die Kinder dazu anzuregen, sich in diesem Sinne selbst regulieren zu können, und dadurch einen gesunden Eigensinn zu entwickeln.

Methodisch arbeiten wir unter anderem mit Übungen, die die Geschicklichkeit, Koordination und Körpergeographie fördern, aber auf diesem Weg auch die Hirn- und Lernfähigkeit anregen. Siehe dazu auch die Neurobiologen Manfred Spitzer und Gerald Huether. Durch die neurobiologische Forschung weiß man um den Wert von Bewegung in Bezug auf Hirnentwicklung und Aktivierung von Konzentration.

Der Mensch unterliegt vielen Rhythmen: Tag – Nacht, Ein- und Ausatmung, Herz- und Atemrhythmus, Schlafphasen, Verdauungssystem um nur einige zu nennen.
Ordnende Strukturen, wie Rhythmen auf verschiedenste Art und Weise angewendet, wirken zum Beispiel der Reizüberflutung entgegen.
Wir nutzen in unserer Arbeit auch die Bewegtheit, welche die Sprache in uns auslösen kann, in Form von Gedichten aber auch der bewußten Gestaltung eines Lautes und seiner spezifischen Geste oder wie schon erwähnt, auch den Rhythmus der Sprache selbst.

Nicht zuletzt arbeiten wir so an der Sinnesschulung im eigentlichen Verständnis ihrer selbst.

Wir sind aber auch für kleinere und größere Probleme da, die die Kinder und Jugendlichen an uns herantragen. Sei es aus der Entwicklung heraus wie z.B. Rubikon, Pubertät, sei es der Streit mit der Freundin oder dem Freund, den d.h. also aus eher sozialen Komponenten. Die Kinder sollen erleben können, daß sie wahrgenommen werden.

Die Heileurythmie wird nach Absprache zwischen Eltern, Klassenlehrern, Heileurythmisten und teilweise mit unserer Schulärztin durchgeführt.

Das Fachkollegium der Heileurythmie